Agroturismo auf Ibiza: Keine Strandnähe, dafür Ruhe und gutes Essen

Ich hatte für 2020 noch nicht viele Reisepläne. Kalifornien stand auf der Liste wieder weit oben. Und Ibiza. Auf Ibiza haben wir letztes Jahr ein paar Tage Ende Juli über meinen Geburtstag verbracht. Eine kurze Auszeit, die qualitativ so gut tat, als seien wir zwei Wochen weg gewesen. Und obwohl ich noch nie zweimal den gleichen Urlaub gebucht habe, hätte ich das dieses Jahr gerne wiederholt. 

Das ursprüngliche Ibiza

Beim Gedanken an Ibiza denkt man eigentlich sofort an Massentourismus, Parties, Yachten. Man kann es aber auch anders haben. Wenn man dafür bereit ist, auf die Strandnähe zu verzichten. So haben wir uns ein kleines Boutique Hotel im Landesinneren ausgesucht, das zum Agroturismo auf Ibiza gehört. Heißt, dass das Hotel ursprünglich ein landwirtschaftlicher Betrieb war und auch heute noch eigene Erzeugnisse herstellt oder von ansässigen Betrieben bezieht. Anstelle von Bars und Souvenirshops gibt es in unmittelbarer Nähe also lediglich Obst- und Olivenbäume, Kakteen und Ackerland. Trotzdem, und vielleicht gerade deshalb, kann man in diesem Set-up einen paradiesischen Urlaub haben.

Ca Na Xica Boutique Hotel

Ca Na Xica ist ein Hotel mit nur 20 Zimmern, einer überschaubaren, aber wunderschönen und sauberen Poolanlage und einem Restaurant. Das Rührei zum Frühstück wird separat an jeden Tisch gebracht, am Pool werden keine Liegen reserviert und neben dem Zirpen der Grillen hört man den ganzen Tag leise Loungemusik. Die Atmosphäre ist professionell, familiär und freundschaftlich.

Das Servicepersonal hat uns auch für Aktivitäten außerhalb des Hotels so gut beraten, dass wir auch hier das authentische Ibiza kennenlernen durften. Der geheime Strand der einen Mitarbeiterin, zu dem man ein kleines bisschen wandern muss, dann aber den Tag umgeben von “Locals” in einer abgelegenen Bucht verbringt. Ein kleines hole-in-the-wall Tapas-Restaurant in einer Gasse mitten in Ibiza Stadt. Ein toller Sunset-spot und das Lieblingsrestaurant der anderen Mitarbeiterin, in einem unscheinbaren Dorf, in dem wir daraufhin schon wie Bekannte von Freunden begrüßt wurden und wo ich ein unvergessliches Geburtstagsdinner hatte. 

Pool, Strand, Land und Leute

Zwischen Strandurlaub und In Sachen „Urlaub machen“ gibt es für mich zwei Optionen: Ein Roadtrip auf eigene Faust, bei dem man Land und Leute kennenlernt, jeden zweiten Tag woanders schläft und mit unheimlich vielen Erfahrungen zurückkehrt. Oder ein Strand- und Poolurlaub, während dem ich gefühlt fünf Bücher lese und alle zwei Stunden ein paar Bahnen ziehe. Witzigerweise war dieser Kurzurlaub ein bisschen von beidem. Ruhe, Entspannung, Pool, Essen, Wein – ja. Aber auch Land und Leute, kleine Dörfer und Sunset Celebrations.

Vielleicht nicht mehr dieses Jahr, aber ganz bestimmt wieder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *