Newport Beach, California: Mehr als nur ein Stop auf dem Pacific Coast Highway

Während meines Bachelorstudiums habe ich ein gutes halbes Jahr in Newport Beach, Orange County, California, gelebt. Für ein spektakuläres Auslandssemester. Unzählige erfüllte Träume und Wünsche, die ich Anfang zwanzig hatte. Ein Marketing-Praktikum am kalifornischen Real Estate Markt. Einen 90660 Zipcode. Leben um die Ecke von den “Cohens”. Roadtrips. Victoria’s Secret. Kalifornien ist atemberaubend und immer eine Reise wert. Im “richtigen Leben”, fernab vom Studium und im Rahmen eines 30-Tage-Urlaubspensums bleibt es leider oft das: eine Reise. Dabei ist Newport Beach oft nur ein kurzer Zwischenstopp auf dem Pacific Coast Highway, PCH, zwischen Los Angeles und San Diego – wenn überhaupt. Für mich ist es sehr viel mehr. Und daher gibt es hier meine persönlichen Favoriten für mindestens einen unvergesslichen Tag in Orange County.

Die schönsten Strände an der Gold Coast

Grundsätzlich gibt es natürlich in Kalifornien viele schöne Strände. Oben im Norden etwas schmaler und steiniger, im Süden mit sehr klarem, hellblauen Wasser, fast schon karibisch. Es gibt je nach Jahreszeit stark bevölkerte Strände, wie den in Santa Monica, und es gibt Strände, die etwas versteckter sind, wie den Pfeiffer Beach in Big Sur. Was es eigentlich überall gibt: Surfer. Und, den besonderen Goldton, den die Sonne Kaliforniens auf dieses wunderschöne Fleckchen Erde zaubert. Auch Orange County hat einige schöne Strände – hier kommen meine zwei liebsten.

1. Balboa Peninsula

Newport Beach Strand auf der Balboa Peninsula

Newport Beach hat auf der Balboa Peninsula genau den Strand, den man im Kopf hat, wenn man an Kalifornien denkt. Einen Kilometerweiten und sehr breiten Sandstrand, gesäumt von Palmen, dem berühmten Balboa Pier und einem langen Boardwalk, also einer Promenade, die an den vielen Strandhäusern vorbeiführt, die direkt am Sand gelegen sind. Perfekt für einen langen Spaziergang (oder einen von den Amerikanern liebevoll genannten morning hike), zum Joggen, Fahrrad oder Inliner fahren. Auch dieser Strand kann im Sommer sehr voll werden, ist aber dennoch “laid back”, da er nicht direkt an das Stadtzentrum anschließt.

Balboa Peninsula Boardwalk

2. Laguna Beach

Wer auf dem Weg die Küste herunter Newport Beach verpasst, dem entgeht meistens noch eine Perle am PCH: Laguna Beach. Diesen Ort erreicht man innerhalb weniger Minuten wenn man die Küstenstraße von Newport Beach weiter nach Süden fährt, vorbei am Naturschutzgebiet Crystal Cove. Das Zentrum von Laguna Beach bilden nur ein paar wenige Straßen, voll von Art Galleries, kleinen Boutiquen und Cafés. Laguna Beach hat aber auch einige der spektakulärsten Anwesen eingebettet in die Felsen der San Joaquin Hills, mit wahnsinnigem Meerblick. Während meines Auslandspraktikums war ich mindestens einmal die Woche dort. Nicht unbedingt um am Strand zu liegen, aber um gemütlich mit einem Kaffee auf einer der Bänke direkt am Strand zu sitzen. Wer schon mal einen Pumpkin Spice Latte am Strand hatte, der kennt auch die Vorzüge vom Herbst ohne ungemütliche Temperaturen. Wahrlich eine Stadt zum Schlendern, Bummeln, entschleunigen. Und natürlich für gutes Essen mit “ocean view”. Folgende Food-Spots sollte man hier nicht verpassen: The Driftwood Kitchen (any closer and you would have to swim) bzw. The Deck (from ocean to table).

Und, mit einem ähnlich spektakulären Blick aufs Meer, aber deutlich rustikaler: Das Ruby’s Diner in Crystal Cove, in dem man an einer langen Holzbar mit direktem Blick aufs Meer mit Burger, Fries und Milkshakes dem vermeintlichen California Feeling nicht näher kommen könnte.

Blick auf die Bucht von Laguna Beach

Fashion Island: All-American Outdoor Mall

Oh boy. Fashion Island. Nachdem ich nun auch ein paar der sehr klassischen, sehr vollen amerikanischen Malls in Miami gesehen habe, weiß ich Fashion Island noch mehr zu schätzen. Hier gibt es eigentlich alles, was das Herz begehrt – und das in entspannter Atmosphäre. Mit einer guten Mischung aus High-end Marken und Zimtprezels. Mit Ocean breeze. Und teilweise auch Ocean view. Victoria’s Secret, Pink, Bath & Body Works (my all time favorite peppermint twist), Nordstroms, Lululemon, Brandy Melville, Anthropology, ein Wahnsinns-Nail-Salon, Whole Foods, Starbucks und natürlich eine Cheesecake Factory. Ganz ehrlich: hier habe ich manchmal einen halben Tag verbracht. Obwohl ich gerade in meinem Auslandssemester natürlich nicht viel Geld ausgeben konnte, habe ich es einfach geliebt mit einem Kaffee durch die Geschäfte zu schlendern, bei Whole Foods eine Acai Bowl zu essen und mir – an besonders guten Tagen – eine Mani / Pedi bei Happy Nails zu gönnen.

Corona Del Mar Lookout Point

Der Corona Del Mar Lookout Point ist nicht umsonst der meist-gefilmte und fotografierte Spot in Newport Beach und vielen bestimmt auch aus einem der Aerial Shots von O.C. California bekannt. Corona del Mar ist ein Stadtteil von Newport Beach, der über den Klippen des Pazifischen Ozeans liegt. Neben wunderschönen Häusern in ganz unterschiedlichen Stilen auf Straßen, die nach Blumen benannt sind, führt auch der Pacific Coast Highway durch Corona del Mar. Der Lookout Point, oder von Google Maps liebevoll Inspiration Point genannt, ragt direkt über den Klippen des Corona del Mar State Beach und bietet einen wahrhaft atemberaubenden Ausblick. So toll, dass man ihn kaum auf Bildern festhalten kann. Das Glitzern des Meeres am Horizont, die brechenden Wellen in der Bucht.

Balboa Island

Balboa Island darf man auf keinen Fall verpassen. Das kleine Beachdorf ist ein Stadtteil von Newport Beach, allerdings nur über eine kleine Brücke mit dem Festland verbunden und hat somit einen tollen Inselcharakter. Auch hier gibt es ein paar wunderschöne Wohnhäuser, eine Main Street mit kleinen Boutiquen, Galerien und den berühmten Balboa Banana’s (gefrorene Banane in Schokolade) sowie einen Mini-Boardwalk drum herum. Zum Wasser hin haben viele Häuser einen kleinen Privatstrand und Anlegestelle fürs Boot – what else, right? Hier gibt es von liebevoll bepflanzten Vorgärten und Front Porches, über Stand-up-Paddler und Jet-Skis einiges zu sehen. Zudem gelangt man über eine kleine Fähre direkt rüber zur Balboa Peninsula, wo neben dem oben bereits genannten Strand auch der kleine Jahrmarkt zu finden ist, den man von O. C. kennt.

Viele gute Gründe also, warum man eigentlich um Newport Beach gar nicht herumkommt. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Flug zu buchen und all diese Orte wiederzusehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *