Das Kubatzki

Wie schön wäre es: Family Table – Serienfrühstück wie bei Modern Family, Chesapeake Shores und und und …

Einer der Gründe, warum ich mit joytention begonnen habe, ist Ideen aufzuschreiben und zu teilen. Einfach, um den kreativen Muskel anzustrengen und Ideen zu formulieren, die ich bislang nur im Kopf, aber noch nie richtig artikuliert habe. Das sind keine fertigen Business Ideen, aber Ansätze, kleine kreative Fetzen, die ich weiter ergründen möchte. Diese Ideen teile ich unter der Rubrik „Wie schön wäre es“. Passend dazu gibt es unten eine Pinterest-Pinnwand mit ganz vielen Ideenschnipseln und Visualisierungen. 

Ich habe gerade Modern Family geschaut. 10 Staffeln am Stück. War das nochmal schön! Leider wird das immer seltener, weil man dann doch schon alle Serien mit so vielen veröffentlichten Staffeln abgegrast hat. Was ist es eigentlich, dass uns beim Serien schauen so in seinen Bann zieht? Warum können wir damit nicht aufhören und sind jedes mal traurig, wenn es plötzlich nicht mehr weiter geht? Ich glaube, ein großer Teil dessen, was uns da so ein Komfort- und Glücksgefühl gibt, ist die Gemeinschaft mit den Charakteren. Da kommen jeden Morgen alle in der Küche zusammen und frühstücken gemeinsam. Bei OC California treffen sich immer alle im gleichen Diner. Oder bei Friends: Auf der gleichen Couch.

Bei Chesapeake Shores gibt es morgens einen reich gedeckten Tisch mit Pancakes, Rührei, O-Saft – alles frisch von der Seele des Hauses zubereitet. Diese Routinen geben so viel Komfort, so viel Wärme ab, und kreieren dabei ein Gemeinschaftsgefühl bei dem man sich nur dazugehörig fühlen kann. Nicht umsonst hat man bei vielen Serien das Gefühl, man sei mit den Charakteren befreundet. 

Das Alle-an-einem-Tisch-Gefühl

Ich kenne dieses gemeinschaftliche Alle-an-einem-Tisch-Gefühl auch von Zuhause. Da gibt es samstags ein gemeinsames Frühstück am großen runden Tisch. Immer um 9:00 Uhr. Da sitzt die halbe Verwandtschaft am Tisch und tauscht sich über die Geschehnisse der vergangenen Woche aus. Herrlich!

Die meiste Zeit verbringe ich jedoch mittlerweile in Bremen und in Köln. Wo Küche und Tisch viel kleiner sind, wo gar kein Platz für die ganze Familie oder den Freundeskreis wäre. So geht es doch bestimmt vielen, die in der Stadt wohnen. Oder vielleicht auch denen, die einfach nicht so eine Frühstückskultur zuhause haben. Würden die nicht auch gerne mal zum Frühstück mit allen am großen Tisch sitzen? Klar kann man auch im Restaurant oder Café mit Familie und Freunden einen großen Tisch zum Frühstück oder Brunch reservieren. Dann sitzt man aber wieder in einem großen Saal mit vielen Tischen und jeder bestellt was anderes oder geht zum Buffet. Da trinkt nicht jeder aus der gleichen Kanne Kaffee oder schneidet vom selben Stück Butter ab.

Schön wäre doch, wenn man irgendwohin gehen könnte, wo es aussieht, wie in einer Serie. Eine große amerikanische Küche mit Kücheninsel und großem massivem Holztisch. Unter der Woche kann man vielleicht reservieren, wenn man zum Beispiel mal mit dem Team frühstücken möchte, aber Samstags sitzt man dort mit fremden Menschen. An einem Tisch, in einer gemütlichen Küche, einer Kanne Kaffee, einem Stück Butter.

Eine weitere Gelegenheit, bei der ich diese Art Family-Table total genossen habe, war im Karma Surf Retreat in Portugal. Ein Surf & Yoga Camp, in dem jeden Morgen um 8:00 Uhr zusammen Yoga gemacht wurde. In einem kleinen Yogahäusschen mitten im Garten mit Blick aufs Meer. Anschließend kam man zurück ins Haus, wo ein großer langer Tisch fürs Frühstück gedeckt war. Voll mit selbstgemachten Leckereien wie frisch gebackenes, warmes Brot, Porridge, Avocado, frische Smoothies und und und. Diese Art Morgenroutine war ein wunderbarer Start in den Tag. Wie schön wäre es, wenn es so etwas auch einfach so geben könnte? An einem Dienstagmorgen vor der Arbeit, oder ganz entspannt an einem Sonntag zusammen mit Freunden. Wie das mit dem Yoga noch ins Konzept passen kann, muss ich vielleicht mal in einem weiteren Blogpost ergründen.

Hier nun erstmal die Pinterest-Pinnwand, die mit vielen bunten Bildchen den Ideenansatz etwas zum Leben erweckt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *